0251 836499-1
logo_orangeHerzlich Willkommen bei dem
AStA der Fachhochschule
Münster!
 
youtube instagram

Werde Öffentlichkeitsreferent*in

Aktuelles

7. Februar 2019

Studierendenwerk schließt Wohnheim am Torminweg

Wie uns durch die Übermittlung eines Informationsschreibens für Mieter*innen bekannt wurde, soll die Wohnanlage des Studierendenwerks am Torminweg und Köhlweg zum 31.03.2019 geräumt werden. Als Grund wird angegeben, dass die Eigentümerin, die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA), den Raum benötigt, um die Nachwuchskräfte des Zolls zu beherbergen, die auch in Münster studieren. Wir sehen diesen Vorgang […]

weiterlesen

Studierendenwerk schließt Wohnheim am Torminweg

Wie uns durch die Übermittlung eines Informationsschreibens für Mieter*innen bekannt wurde, soll die Wohnanlage des Studierendenwerks am Torminweg und Köhlweg zum 31.03.2019 geräumt werden. Als Grund wird angegeben, dass die Eigentümerin, die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA), den Raum benötigt, um die Nachwuchskräfte des Zolls zu beherbergen, die auch in Münster studieren.

Wir sehen diesen Vorgang äußerst kritisch. Anstatt den benötigten Wohnraum neu zu schaffen, betreibt der Bund unmittelbar künstliche Wohnraumverknappung. Die ohnehin geringe Zahl von Wohnheimplätzen in Münster wird damit weiter nach unten gedrückt, da rund 120 Plätze weniger für Studierende zur Verfügung stehen. Dadurch werden nicht nur Studierendenschaft und Studierendenwerk, sondern letztlich der gesamte örtliche Wohnungsmarkt unnötig belastet. Ein derart kurzsichtiges Vorgehen einer Bundesanstalt lässt auf mangelndes Problembewusstsein bei den entsprechenden Verantwortungsträger*innen schließen.

Dass bei gleichzeitiger öffentlichkeitswirksamer Problematisierung der Wohnungsnot nicht nur konstruktive Lösungen ausbleiben, sondern die erkannten Probleme durch fragwürde Maßnahmen noch verstärkt werden, ist ein Armutszeugnis für die aktuelle Wohnungspolitik. Es muss zeitnah Ersatz für die verlorenen Plätze gefunden werden, um die Situation auf dem Wohnungsmarkt in Münster nicht noch weiter eskalieren zu lassen.

Philipp Terstappen
Referent für Sozialpolitik

einklappen
Leerer Hörsaal

6. Februar 2019

Gemeinsame Pressemitteilung (AStA FH + Uni) – zur 1. Lesung der Hochschulgesetznovelle

Münster, den 05.02.2019 – Am 24.01.2019 wurde der Gesetzesentwurf der schwarz-gelben Landesregierung zur Novellierung des Hochschulgesetzes im Landtag vorgestellt. Die Allgemeinen Studierendenausschüsse der FH und Uni Münster (ASten der FH & Uni) bemängeln die Novellierung in vielen Punkten als rückschrittlich und fern von Interessen Studierender. Die Landesregierung sprach von zurückkehrendem Vertrauen gegenüber den Hochschulen und […]

weiterlesen
Leerer Hörsaal

Gemeinsame Pressemitteilung (AStA FH + Uni) – zur 1. Lesung der Hochschulgesetznovelle

Münster, den 05.02.2019 – Am 24.01.2019 wurde der Gesetzesentwurf der schwarz-gelben Landesregierung zur Novellierung des Hochschulgesetzes im Landtag vorgestellt. Die Allgemeinen Studierendenausschüsse der FH und Uni Münster (ASten der FH & Uni) bemängeln die Novellierung in vielen Punkten als rückschrittlich und fern von Interessen Studierender.

Die Landesregierung sprach von zurückkehrendem Vertrauen gegenüber den Hochschulen und Rückhalt den Lehrenden gegenüber. Dazu kommentiert der Referent für Hochschulpolitik des AStA FH Yannick Janßen: „Leider wurde die Perspektive der Studierenden nur unzureichend ins neue Hochschulgesetz mit einbezogen. Was unter anderem Vertrauen und die Unterstützung der Hochschulen und Lehrenden erhalten soll, entzieht Studierenden die Grundlage für ein selbstbestimmtes und freies Studium.“. Während Herr Dr. Berger (CDU) von „Hilfsangeboten“ für Studierende spricht, sieht der Gesetzesentwurf verpflichtende Studienverlaufsvereinbarungen und Online-Self-Assessments vor, die die ASten der FH & Uni als massive Einschränkungen stud. Selbstbestimmung bewerten.

Herr Körner (FDP) betont zwar am vorherigen Donnerstag, dass sie sich ausgiebig mit den Studierendenvertretungen und deren Kritik am Gesetzesentwurf auseinandergesetzt haben, allerdings ist diese Auseinandersetzung laut Anna Kirchner, Referentin für Hochschulpolitik und politische Bildung des Uni AStA, im Gesetzesentwurf kaum zu erkennen. Sie erklärt: „Die Beibehaltung der Studienbeiräte ist zwar ein Schritt in die richtige Richtung, oder zumindest kein Rückschritt, allerdings bleibt die Erhaltung ein Tropfen auf dem heißen Stein, wenn die Entscheidungen der Studienbeiräte weiterhin durch die Fachbereichsräte überstimmt werden können.“. Die Stellungnahme der NRW-weiten Studierendenvertretung „Landes-ASten-Treffen“ (LAT NRW) wurde leider bei der 1. Lesung im Landtag scheinbar komplett ignoriert.

Die ASten der FH & Uni unterstützen das Aktionsbild vor dem Landtag am Morgen der Anhörung des Gesetzesentwurfes und schließen sich den Protesten anderer Studierendenvertretungen und des Aktionsbündnisses #NotMyHochschulgesetz an. 

 

Kontakt
Yannick Janßen
Referent für Hochschulpolitik
hopo@astafh.de

einklappen

5. Februar 2019

Ausstellung zu Medikamentenmissbrauch von Studierenden

Viele Studierende fühlen sich besonders in Prüfungszeiten so gestresst, dass sie zu Pillen und anderen künstlichen Muntermachern greifen, um ihre Leistungsfähigkeit zu steigern. Eine von Studierenden für Studierende gestaltete Ausstellung macht den Medikamentenmissbrauch zum Thema…

weiterlesen

Ausstellung zu Medikamentenmissbrauch von Studierenden

Viele Studierende fühlen sich besonders in Prüfungszeiten so gestresst, dass sie zu Pillen und anderen künstlichen Muntermachern greifen, um ihre Leistungsfähigkeit zu steigern. Eine von Studierenden für Studierende gestaltete Ausstellung macht den Medikamentenmissbrauch zum Thema.

Welche Gefahren und Auswirkungen durch Medikamenten-, Alkohol- und Drogenmissbrauch drohen und wo Betroffene Hilfe finden, um davon loszukommen, darüber informieren zwei Plakatwände, die noch bis Donnerstag, den 05.02. im am Campus in Steinfurt zu sehen sind. Entstanden sind sie im Seminar von Nicole de Vries. Die Lehrkraft für besondere Aufgaben am Fachbereich Sozialwesen hatte ihre Studierenden dazu angeregt, sich näher mit dieser Problematik zu befassen.
Das Betriebliche Gesundheitsmanagement der Hochschule hat nun gemeinsam mit dem Arbeitsschutz und unserer Referentin für SGM Annika Tenfelde eine Wanderausstellung organisiert. „Wir finden es wichtig, gerade in der Prüfungszeit auf dieses Thema aufmerksam zu machen – laut einer Studie der TK nehmen etwa vier Prozent der Studierenden zur Stressbewältigung Beruhigungsmittel ein, das wären, übertragen auf unsere Hochschule, immerhin mehrere 100 Studierende“, so Dr. Cona Ehresmann, betriebliche Gesundheitsmanagerin der FH Münster.

(Fotos: FH Münster/Pressestelle/AStA der FH Münster)

einklappen

25. Januar 2019

Lebenshaltungskosten von Studierenden stark gestiegen

Das „Deutsche Studentenwerk“ hat kürzlich eine Studie über die Entwicklung der Lebenshaltungskosten von Studierenden veröffentlicht. Diese hat ergeben, dass der finanzielle Aufwand für ein Studium in den letzten Jahren erheblich gestiegen ist. Bei den einkommensschwächeren 15% der Studierenden macht sich das besonders bemerkbar, hier stiegen die monatlichen Ausgaben im Zeitraum der Studie von im Schnitt […]

weiterlesen

Lebenshaltungskosten von Studierenden stark gestiegen

Das „Deutsche Studentenwerk“ hat kürzlich eine Studie über die Entwicklung der Lebenshaltungskosten von Studierenden veröffentlicht. Diese hat ergeben, dass der finanzielle Aufwand für ein Studium in den letzten Jahren erheblich gestiegen ist. Bei den einkommensschwächeren 15% der Studierenden macht sich das besonders bemerkbar, hier stiegen die monatlichen Ausgaben im Zeitraum der Studie von im Schnitt rund 560 Euro (2012) auf knapp 700 Euro (2016). Auch im Mittel aller Studierenden wurde ein Anstieg der Ausgaben verzeichnet. Wie viel die Studierenden im Einzelnen ausgeben, ist vor allem von ihren Lebensumständen abhängig, etwa dem Alter oder der Wohnsituation.

Besonders die Ausgaben für Wohnen, Mobilität und Gesundheit sind seit 2012, verglichen mit anderen Kategorien, gestiegen. Um die höheren Kosten in diesen Bereichen auszugleichen, geben Studierende dafür häufig weniger Geld für Dinge aus, an denen einfacher gespart werden kann, wie z.B. Kleidung oder Lebensmittel. Auch dieser Trend findet vor allem bei einkommensschwächeren Studierenden statt.

Durch BAföG-Leistungen sollten alle Studierenden die Möglichkeit erhalten, ein Studium sicher zu finanzieren und gleichzeitig ihre Existenz zu sichern. Leider legt die Studie nahe, dass die für die kommenden Jahre angesetzten BAföG-Erhöhungen nicht ausreichen, um die gestiegenen Lebenshaltungskosten angemessen zu decken. Dies wird an der Wohnraumpauschale, die für die Deckung der Wohnungskosten ausreichen sollte, besonders deutlich. Sie liegt zurzeit bei monatlich 250 Euro und soll auf 325 Euro erhöht werden. Im Schnitt bezahlen Studierende für ihre Wohnung im Moment bereits jetzt 332 Euro im Monat, aufgrund der Entwicklung der Mietpreise ist damit zu rechnen, dass dieser Wert in den nächsten Jahren noch steigt.

Diesen insgesamt besorgniserregenden Entwicklungen muss die Politik dringend entgegenwirken – ansonsten droht das Hochschulstudium zum Luxus zu werden, den man sich finanziell leisten können muss. Ein wichtiger Schritt wären BAföG-Sätze, mit denen Studierende ihre anfallenden Kosten auch tatsächlich bezahlen können. Auch muss endlich ein wirksamer Weg gefunden werden, Wohnungsknappheit und überhöhte Mietpreise zu bekämpfen. Im Sinne eines gerechten Zugangs zu Bildung für alle darf ein Studium sich nicht zum finanziellen Spießrutenlauf entwickeln.

Die komplette Studie könnt ihr hier (Website des Deutschen Studentenwerks) einsehen.

Philipp Terstappen
Referent für Sozialpolitik

einklappen

18. Januar 2019

AStA Sprachkurse im Sommersemester 2019

+++ INFORMATIONSPORTAL FÜR DIE KURSE WÄHREND DES SOSE 2019 +++ Achtung: Diese Kurse laufen bereits, eine Anmeldung ist nicht mehr möglich! Anfängerkurse: Weiterführungen aus dem letzten Semester: Fortgeschrittenenkurse: INFORMATIONEN ZU DEN LEHRWERKEN:  Englisch B1 & B2: Das Material wird vom Dozierenden in ausgedruckter Form gestellt. Spanisch A1.1 & A1.2: Con Gusto nuevo A1 Kursbuch (Klett) […]

weiterlesen

AStA Sprachkurse im Sommersemester 2019

+++ INFORMATIONSPORTAL FÜR DIE KURSE WÄHREND DES SOSE 2019 +++

Achtung: Diese Kurse laufen bereits, eine Anmeldung ist nicht mehr möglich!

Anfängerkurse:

Sprache (A1.1)TagDatumUhrzeitFreie Plätzevorraussichtlicher Preis (abzgl. 75€)Raum
(FHZ, Corrensstraße 25)
NiederländischDo11.04.-13.06.15:00-17:304143,20A103
SpanischMo08.04.-10.068:00-10:30/108,68A103
JapanischMi10.04.-12.06.9:00-11:305163,02D117

Weiterführungen aus dem letzten Semester:

Sprache (A1.2)TagDatumZeitFreie Plätzevoraussichtlicher Preis (abzgl. 75€):Raum
(FHZ, Corrensstraße 25)
SpanischDo11.04.-13.06.9:00-11:30/108,68A104

Fortgeschrittenenkurse:

SpracheTagDatumUhrzeitFreie Plätzevoraussichtlicher Preis (abzgl 75€):Raum
(FHZ, Corrensstraße 25)
Englisch B1.1Do11.04.-12.06.14:00-16:30/108,68C003
Englisch B2.1Di09.04.-11.06.16:30-19:00/108,68C212

INFORMATIONEN ZU DEN LEHRWERKEN: 

Englisch B1 & B2: Das Material wird vom Dozierenden in ausgedruckter Form gestellt.
Spanisch A1.1 & A1.2: Con Gusto nuevo A1 Kursbuch (Klett)
Niederländisch: Welkom! Neu A1 – A2, Niederländisch für Anfänger, Kursbuch mit Audio-CD, 978-3-12-528990-1.
Japanisch: Das Lehrmaterial wird online gestellt und kann digital oder in ausgedruckter Form genutzt werden.


Wieviel kostet der Kurs?

Jeder Kurs beinhaltet 30 Unterrichtsstunden (je 45 Minuten) und kostet euch maximal 163,02 €. Der Preis staffelt sich nach Anzahl der Teilnehmenden. Wir bieten zertifizierte Dozierende, welche sich auf den Unterricht mit Studierenden vorbereitet haben. Bei erfolgreicher Teilnahme wird ein Zertifikat ausgestellt.

Teilnehmende Preis in EUR
10 163,02
11 143,20
12 135,85
13 125,40
14 116,44
15 108,68

Alle Teilnehmenden qualifizieren sich für eine Teilkostenrückerstattung des International Office der FH Münster in Höhe von 75 EUR bei erfolgreichem Absolvieren des Kurses. Hierfür dürfen alle Teilnehmenden maximal an einem (1) Termin unentschuldigt fehlen.

Die Kursgebühr wird nach Beginn des Kurses per SEPA-Lastschriftverfahren von eurem Konto abgebucht.


Was ist, wenn ich mich doch dagegen entscheide?

Der Widerruf der bestätigten und erfolgreichen Anmeldung ist bis sieben (7) Tage vor Beginn des Termins nur kostenfrei möglich, wenn die oder der Teilnehmende für eine Ersatzteilnehmende oder einen Ersatzteilnehmenden sorgt.
Eine Erstattung ist aus organisatorischen Gründen leider nicht möglich.


Kann ich teilnehmen wenn mein Studium endet?

Wenn der Kursbeginn vor deiner Exmatrikulation liegt ist die Teilnahme uneingeschränkt erlaubt. Danach behalten wir uns vor dir die Teilnahme zu verweigern beziehungsweise dich auf eine Warteliste zu setzen, immatrikulierte Studierende haben demnach bei der Teilnahme Vorrang.


ANMELDUNG

Die Anmeldung ist noch nicht verfügbar.

Unsere AGB findest du hier

Anleitung zur Teilkostenrückerstattung

1 | Melde dich spätestens 4 Wochen vor Beginn des Kurses online hier an!
2 | Der Kursbetrag muss aus eigenen Mitteln bezahlt werden.
3 | Nach erfolgreicher Teilnahme hast du bis zu vier Wochen nach Kursende Zeit folgende Unterlagen im International Office einzureichen:

Der AStA berät euch in allen Fragen bezüglich der Sprachkurse. Einzelheiten bezüglich der Rückerstattung müssen mit dem International Office geklärt werden.
Kontakt: jana.hoffmann@fh-muenster.de 

Bei weiteren Fragen schreib uns eine Mail an sprachkurse@astafh.de


Wir freuen uns auf eure Fragen und Anmeldungen!

einklappen

16. Januar 2019

Warum (k)ein Kultursemesterticket?

24.01.2019 | 16:00 Uhr Robert-Koch.Str. 30 Raum 100.028 Wieso gibt es an der FH kein Kultursemesterticket aber an anderen Hochschulen in Münster schon? Und wie kann man da mitwirken? Inhaltlicher Input/Vortrag zum Kultursemesterticket und hochschulpolitischen Prozessen mit anschließender Diskussion. Keine Zeit? Schau dir die Veranstaltung bequem von Zuhause aus im Live-Stream oder hinterher als Video […]

weiterlesen

Warum (k)ein Kultursemesterticket?

24.01.2019 | 16:00 Uhr
Robert-Koch.Str. 30
Raum 100.028

Wieso gibt es an der FH kein Kultursemesterticket aber an anderen Hochschulen in Münster schon? Und wie kann man da mitwirken?
Inhaltlicher Input/Vortrag zum Kultursemesterticket und hochschulpolitischen Prozessen mit anschließender Diskussion.

Keine Zeit? Schau dir die Veranstaltung bequem von Zuhause aus im Live-Stream oder hinterher als Video an unter:
facebook.com/astafh-muenster

einklappen

3. Januar 2019

FH International – Wie studiert und lebt man in…?

Wie lebt man als Studierende*r im Ausland? Internationale Studierende erzählen aus ihrem Alltag und geben persönliche Einblicke in Land und Kultur. Hol dir Inspirationen für kommende Semester oder den nächsten Urlaub. 08.01.2019 19:00 Uhr Leonardo-Campus 10 – Leo 4 In Kooperation mit dem International Office der FH Münster.

weiterlesen

FH International – Wie studiert und lebt man in…?

Wie lebt man als Studierende*r im Ausland?
Internationale Studierende erzählen aus ihrem Alltag und geben persönliche Einblicke in Land und Kultur.
Hol dir Inspirationen für kommende Semester oder den nächsten Urlaub.

08.01.2019
19:00 Uhr
Leonardo-Campus 10 – Leo 4

In Kooperation mit dem International Office der FH Münster.

einklappen

22. Dezember 2018

Wir wünschen euch eine besinnliche Zeit

Liebe Studierende,

das spannende Jahr geht nun langsam dem Jahreswechsel entgegen.

Wir schauen auf ein Jahr zurück: voller Veranstaltungen, Erfahrungen, Unterstützung und auch konstruktiver Kritik.
Wir danken euch für…

weiterlesen

Wir wünschen euch eine besinnliche Zeit

Liebe Studierende,

das spannende Jahr geht nun langsam dem Jahreswechsel entgegen.

Wir schauen auf ein Jahr zurück: voller Veranstaltungen, Erfahrungen, Unterstützung und auch konstruktiver Kritik.
Wir danken euch für eure zahlreichen Besuche der breitgefächerten Veranstaltungen. Wir bedanken uns zudem für die zahlreichen Rückmeldungen und den Erfahrungsaustausch. Dies hat geholfen uns stetig, für euch, zu verbessern.

An dieser Stelle geht ein großer Dank an eure Fachschaftsräte, die jeden Tag für euch tätig sind. Sei es als Anlaufstelle für Anregungen/Wünsche etc. oder als Vertretung in verschiedenen Gremien, um eure Fachbereichinteressen zu wahren/verbessern. Eure Fachschaftsräte setzen sich vollkommen ehrenamtlich für euch ein. Solltet ihr einem Fachschaftsmitglied begegnen, scheut euch nicht: Ein kleines Dankeschön geht immer über die Lippen. Die würden sich sicherlich freuen.

Wir wünschen euch eine besinnliche Zeit mit euren Liebsten und appellieren auch an diejenigen zu denken oder Hilfe anzubieten, denen es unter Umständen weniger gut geht.
Für das kommende Jahr wünschen wir euch einen erfolgreichen, entspannten und kurzweiligen Studienverlauf.

Euer AStA-Team

einklappen

20. Dezember 2018

Nightline Münster

Der Nightline Münster e.V. benötigt eure Unterstützung!

weiterlesen

Nightline Münster

Der Nightline Münster e.V. benötigt eure Unterstützung!

Bitte schenkt dem Verein fünf Minuten eurer Zeit und füllt den folgenden Fragebogen aus:
https://www.soscisurvey.de/nightline-ms/
Sie würden sich über jede Teilnahme freuen und nutzen euer Feedback um ihr Angebot zu verbessern.

Als Dankeschön verlost der Verein fünf Gutscheine im Wert von je 10€ für regionale Geschäfte in Münster.

Weitere Informationen findet ihr unter:
https://nightline-muenster.de/

einklappen

18. Dezember 2018

Weihnachten zu Hause: Studierendenwerksverwaltungsrat beurlaubt den Geschäftsführer

Die vier studentischen Mitglieder des Verwaltungsrats des Studierendenwerks Münster (zuständig für Mensa, Wohnen, KiTa, BAföG, etc.) teilten in einer E-Mail mit, dass der Geschäftsführer des Studierendenwerks, Frank Olivier, vom Verwaltungsrat beurlaubt worden ist! Dem Geschäftsführer wird eigenmächtiges Handeln und Kommunikationsversagen vorgeworfen. Auch die WN berichtet darüber in ihrer Zeitung.
Hier die Mitteilung der …

weiterlesen

Weihnachten zu Hause: Studierendenwerksverwaltungsrat beurlaubt den Geschäftsführer

Die vier studentischen Mitglieder des Verwaltungsrats des Studierendenwerks Münster (zuständig für Mensa, Wohnen, KiTa, BAföG, etc.) teilten in einer E-Mail mit, dass der Geschäftsführer des Studierendenwerks, Frank Olivier, vom Verwaltungsrat beurlaubt worden ist! Dem Geschäftsführer wird eigenmächtiges Handeln und Kommunikationsversagen vorgeworfen. Auch die WN berichtet darüber in ihrer Zeitung.
Hier die Mitteilung der vier Studierenden:

Liebe Kommilitoninnen und Kommilitonen,

der Verwaltungsrat des Studierendenwerks Münster hat gestern mit einem einstimmigen Beschluss den Geschäftsführer des Studierendenwerks, Herrn Olivier, vorübergehend beurlaubt.

Wir sind in den letzten Wochen Hinweisen nachgegangen, nach denen zentrale Abläufe und Kommunikationen im Unternehmen gestört verliefen. Die Prüfungen und die Ergebnisse haben uns veranlasst, die Geschäftsführung bis zur endgültigen Klärung der Verantwortlichkeiten zu beurlauben. Wir werden jetzt die Problemlage analysieren und gehen davon aus, dass wir kurzfristig eine abschließende Bewertung vornehmen können.
Zwischenzeitlich wird die Führung der Geschäfte des Studierendenwerks in enger Absprache mit dem Verwaltungsrat erfolgen.

Für Rückfragen stehen ich und die anderen studentischen Mitglieder des Verwaltungsrates natürlich gerne zur Verfügung.

Liebe Grüße
Eure stud. VertreterInnen im Verwaltungsrat des Studiwerks
Anna, Melissa, Luca und Fabian

einklappen

3. Dezember 2018

AStA Movie Nights – Love, Simon

Jeder verdient eine große Liebe.
LOVE,SIMON

04.12.2018
17 Uhr | FHZ – Raum D027

weiterlesen

AStA Movie Nights – Love, Simon

Jeder verdient eine große Liebe.
LOVE,SIMON

04.12.2018
17 Uhr | FHZ – Raum D027

Der Coming-of-Age-Film “Love, Simon” erzählt die Geschichte
des 17-jährigen Simon, der seine Homosexualität bisher
vor allen geheim gehalten hat. Lediglich seine Online-Bekanntschaft
Blue weiß von seinem Geheimnis.
Doch als eine E-Mail von Simon in falsche Hände gerät,
steht er plötzlich vor der Entscheidung, ob ein Coming-out
nicht die einfachere Lösung wäre…

einklappen

26. November 2018

Zero Waste Workshop am 28.11.

Müllfrei Leben… Geht das überhaupt? Tipps und Tricks, was du als Einzelne*r damit bewirken kannst und wie du davon profitierst, erfährst du im Workshop! Mit Julia Larionova & Anja Minhorst von „Zero Waste Münster“ und Natürlich Unverpackt. 28.11. 16:00 bis 19:00 FHZ, Raum D235 – Teilnahme kostenfrei – Anmeldung unter umwelt@astafh.de

weiterlesen

Zero Waste Workshop am 28.11.

Müllfrei Leben… Geht das überhaupt?
Tipps und Tricks, was du als Einzelne*r damit bewirken kannst und wie du davon profitierst, erfährst du im Workshop!
Mit Julia Larionova & Anja Minhorst von „Zero Waste Münster“ und Natürlich Unverpackt.

28.11.
16:00 bis 19:00
FHZ, Raum D235

– Teilnahme kostenfrei
– Anmeldung unter umwelt@astafh.de

einklappen

Ringvorlesung – Umwelt und Nachhaltigkeit

Start 18 Uhr 90 min. Vorlesungszeit 30 min. Diskussionsrunde     27.11. Frau Michel-Fabien „Ethik und Nachhaltigkeit“ FHZ, Raum D333 Nachhaltigkeit klingt in unseren Ohren wie eine grüne Ethik. Welche Ethik verfolgen wir eigentlich genau, wenn wir davon sprechen, dass wir nachhaltigen Kaffee verkaufen oder ein nachhaltiges Gebäude planen? – Es wird um die Ethik […]

weiterlesen

Ringvorlesung – Umwelt und Nachhaltigkeit

Start 18 Uhr
90 min. Vorlesungszeit
30 min. Diskussionsrunde

 

 

27.11. Frau Michel-Fabien „Ethik und Nachhaltigkeit“
FHZ, Raum D333

Nachhaltigkeit klingt in unseren Ohren wie eine grüne Ethik. Welche Ethik verfolgen wir eigentlich genau, wenn wir davon sprechen, dass wir nachhaltigen Kaffee verkaufen oder ein nachhaltiges Gebäude planen? – Es wird um die Ethik des Brundtlandberichts, des Drei-Säulen-Modells, der starken und schwachen Nachhaltigkeit sowie auch unterschiedlicher Bewertungstools gehen.

 

04.12. Herr Job „Klima & Ressourcen“
Campus Steinfurt, Raum L5

Professor Job versucht zwei Fragen zu beantworten: Haben moderne Gesellschaften eine wirkliches Problem mit der Energieversorgung? Haben wir Probleme mit der Rohstoffversorgung? Die beiden Fragen laufen auf eine einzige Frage hinaus: Können wir angesichts des Klimawandels unseren westlichen Lebensstil in einer nachhaltigen Weise fortsetzen? Zur Diskussion dieser Fragen, beschreibt Professor Job die historische Entwicklung der Abhängigkeit der Menschheit von Materialien und Ressourcen. Der Lebensstil der westlichen hoch Hightech-Gesellschaften basiert auf einer stetigen Versorgung mit vielfältigen Rohstoffen und Materialien – und dieser Bedarf wächst ständig, umso mehr, wenn man in Betracht zieht, dass auf Gerechtigkeits- und humanitären Gründen diese Rohstoffe und Materialien allen Bewohnern des Planeten zur Verfügung stehen müssen. Man kann also erwarten, dass eine begrenzte Rohstoffversorgung in der nahen Zukunft starke Auswirkungen auf unsere Umwelt, unsere Gesellschaft und insbesondere auf unsere Wirtschaft haben wird. Die Argumentation von Professor basiert auf physikalischen Prinzipien. Zitat von Albert Einstein: „Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“

 

11.12. Frau Michaelis „Nachhaltige Entwicklung im Rahmen unseres Wirtschafts- und Gesellschaftssystem“
FHZ, Raum D333

„Wir leben in einem kapitalistischen Wirtschaftssystem und der Konsum spielt dabei eine wichtige Rolle. Wirtschaftswachstum hat dazu beitragen, viele Herausforderungen der Menschheit zu lösen. Allerdings hat es auch neue Herausforderungen geschaffen, denen wir im 21. Jahrhundert begegnen müssen.“

 

18.12. Frau Teitscheid „Donut Ökonomie, Gemeinwohlökonomie“
Leonardo-Campus 10, Leo 1

Immer stärker setzt sich die Erkenntnis durch, dass die aktuell gültigen ökonomischen Konzepte Wohlstand nur um den Preis massiver Umweltprobleme und Ungerechtigkeit realisieren können. Insbesondere die Idee des permanenten Wachstums steht in der Kritik.
Zwei bekannte Alternativen zum herrschenden ökonomischen System sollen in dieser Vorlesung diskutiert werden.
Die Donut Ökonomie setzt auf eine neue Bildsprache, die die Ökonomie innerhalb planetarer Grenzen denkt, die Gemeinwohlökonomie versteht sich dagegen als gesellschaftliche Initiative, die durch praktische Orientierung am Gemeinwohl eine Veränderung des ökonomischen Systems anstoßen will.

einklappen

21. November 2018

Mach das deine Stimme zählt – bis Donnerstag, 22.11. um 16 Uhr!

Die Wahlen zum Studierendenparlament und zu den Fachschaftsräten laufen zur Zeit. Am Donnerstag, 22.11. ist der letzte Tag, wo du deine Stimme abgeben kannst. Nach zwei Tagen liegt die Wahlbeteiligung erst bei 10,8 %. Da ist noch jede Menge Luft nach oben.

Verschwende deine Stimme nicht und nimm teil – mach das deine Stimme zählt!

weiterlesen

Mach das deine Stimme zählt – bis Donnerstag, 22.11. um 16 Uhr!

Die Wahlen zum Studierendenparlament und zu den Fachschaftsräten laufen zur Zeit. Am Donnerstag, 22.11. ist der letzte Tag, wo du deine Stimme abgeben kannst. Nach zwei Tagen liegt die Wahlbeteiligung erst bei 10,8 %. Da ist noch jede Menge Luft nach oben.

Verschwende deine Stimme nicht und nimm teil – mach das deine Stimme zählt!

einklappen

20. November 2018

AStA Movie Nights – Black Panther

Die AStA Movie Nights gehen in die nächste Runde.
Diese Woche: BLACK PANTHER

20.11.2018
17 Uhr | FHZ – Raum D027

weiterlesen

AStA Movie Nights – Black Panther

Die AStA Movie Nights gehen in die nächste Runde.
Diese Woche: BLACK PANTHER

20.11.2018
17 Uhr | FHZ – Raum D027

Nach den Ereignissen von „The First Avenger: Civil War“
kehrt T’Challa alias Black Panther in seine Heimat Wakanda
zurück, um seinen rechtmäßigen Platz als König einzunehmen.
Der Söldner Erik will ihm diesen mit Hilfe des Waff enschiebers
Ulysses streitig machen. T’Challa sucht sich aus
diesem Grund Hilfe bei dem CIA-Agent Everett. Unterstützt
im Kampf gegen die Thronstürzer werden sie von der Kriegerinnen-
Truppe Dora Milaje.

einklappen