0251 836499-1
logo_orangeHerzlich Willkommen bei dem
AStA der Fachhochschule
Münster!
 
youtube instagram

Aktuelles

5. März 2021

Studentische Selbsthilfegruppen – Du bist nicht allein

Liebe Studierende, die Pandemie trifft den Menschen dort, wo er am menschlichsten ist. Monatelange Einsamkeit, Kontakte höchstens im Internet. Kein Wunder, wenn es uns schlechter geht. Manchen ging es schon vor der Pandemie schlecht – sie leiden unter den Einschränkungen noch intensiver. Aber wir sind nicht allein. Viele Menschen teilen unsere Leiden. Gemeinsam darüber zu […]

weiterlesen

Studentische Selbsthilfegruppen – Du bist nicht allein

Liebe Studierende,
die Pandemie trifft den Menschen dort, wo er am menschlichsten ist. Monatelange Einsamkeit, Kontakte höchstens im Internet. Kein Wunder, wenn es uns schlechter geht. Manchen ging es schon vor der Pandemie schlecht – sie leiden unter den Einschränkungen noch intensiver.
Aber wir sind nicht allein. Viele Menschen teilen unsere Leiden. Gemeinsam darüber zu reden, kann uns helfen, mit ihnen umzugehen. Deshalb suchen wir nach den Themen, die euch auf dem Herzen liegen. Zusammen mit der BMC-Ambulanz wollen study’n’health und AStA zu ausgewählten Themen Selbsthilfegruppen gründen, die nur für Studis offen sind. study’n’health ist ein Gemeinschaftsprojekt der FH Münster und des AStA.
Wenn ihr solche Themenvorschläge habt oder vielleicht Interesse an einer Selbsthilfegruppe, meldet euch gerne ganz unverbindlich und anonym bei selbsthilfe@astafh.de.
Wenn ihr euch lieber nicht jetzt schon melden wollt, ist das auch okay. Sobald die ersten Selbsthilfegruppen entstanden sind, sagen wir noch einmal per Rundmail Bescheid.
Wir wünschen euch bis dahin alles Gute!

einklappen

4. März 2021

Ein neues Amtsjahr beginnt!

In der letzten StuPa Sitzung wurde der neue AStA-Vorsitz und der Finanzreferenten gewählt, sowie die anderen Referent*innen bestätigt. Diese Gesichter stecken nun hinter den vielen kommenden Veranstaltungen und Angeboten. Willst du mehr über uns erfahren? Hier kannst du dir anschauen, wer welches Referat besetzt und was die verschiedenen Aufgabenbereiche sind. Wir sind voller Tatendrang und […]

weiterlesen

Ein neues Amtsjahr beginnt!

In der letzten StuPa Sitzung wurde der neue AStA-Vorsitz und der Finanzreferenten gewählt, sowie die anderen Referent*innen bestätigt. Diese Gesichter stecken nun hinter den vielen kommenden Veranstaltungen und Angeboten. Willst du mehr über uns erfahren? Hier kannst du dir anschauen, wer welches Referat besetzt und was die verschiedenen Aufgabenbereiche sind.
Wir sind voller Tatendrang und freuen uns auf ein spannendes Jahr mit euch!

einklappen

28. Januar 2021

Unsere Stellungnahme zur Aufarbeitung der Nazi-Parolen in einem Münsteraner Studierendenwohnheim

Ende Oktober wurden im Studierendenwohnheim an der Boeselagerstraße Nazi-Parolen gerufen. Ein Studierender hat sich, nachdem er erfolglos versucht hat, die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen, mit der Problematik an die Öffentlichkeit gewendet. Weder die Polizei noch das Studierendenwerk haben der betroffenen Person ausreichend Unterstützung geleistet. Erst nach massiven öffentlichen Reaktionen wurden vom Studierendenwerk ernsthafte Möglichkeiten […]

weiterlesen

Unsere Stellungnahme zur Aufarbeitung der Nazi-Parolen in einem Münsteraner Studierendenwohnheim

Ende Oktober wurden im Studierendenwohnheim an der Boeselagerstraße Nazi-Parolen gerufen. Ein Studierender hat sich, nachdem er erfolglos versucht hat, die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen, mit der Problematik an die Öffentlichkeit gewendet. Weder die Polizei noch das Studierendenwerk haben der betroffenen Person ausreichend Unterstützung geleistet. Erst nach massiven öffentlichen Reaktionen wurden vom Studierendenwerk ernsthafte Möglichkeiten erwogen, dem Betroffenen entgegenzukommen – nachdem zuvor kommuniziert wurde, man sei nicht zuständig oder der Betroffene könne doch in einen anderen Wohnheimplatz umziehen.

Wir sehen die Hauptverantwortung für die Aufklärung solcher Vorfälle klar bei der Polizei. Es ist ungeheuerlich, dass diese ihren Verpflichtungen, den Vorfall aufzuklären, nicht nachkommt, Betroffenen nicht hilft und strafrechtlich relevante Vorfälle wie diesen nicht zeitnah und gründlich behandelt. Eine solche Verfehlung eines öffentlichen Auftrages ist nicht akzeptabel. Wir fordern, dass die Polizei ihre Aufgaben und die Anliegen der Betroffenen ernst nimmt und erschreckende Ereignisse wie dieses zügig aufklärt. Auch der Schutz von Betroffenen muss im Interesse der Behörden liegen. Bürokratische Hürden dürfen nicht dafür sorgen, dass Rechtsextremist*innen Narrenfreiheit genießen.

 

Die Verantwortung für den Schutz der betroffenen Studierenden wurde in den vergangenen Wochen vom Studierendenwerk an die Polizei und – nach deren Untätigkeit – wieder zurück geschoben. Wir fordern vom Studierendenwerk, das sich als Dienstleister*in für Studierende versteht, Solidarität, Unterstützung und Transparenz! Für diese Leistungen bezieht das Studierendenwerk immerhin rund 90€ pro Studi pro Semester. Dafür können und dürfen wir mehr erwarten. Von Rassismus oder anderer gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit betroffene Studierende und ihre Erfahrungen müssen ernst genommen werden! Dazu gehört rechtsradikale Taten und das Rufen von nationalsozialistischen Parolen nicht als “Ruhestörung” zu verharmlosen. Rechtsradikale Gewalt in Wort und Tat ist strafbar und bedroht die Sicherheit und Gesundheit von Mieter*innen! 

Außerdem fordern wir mehr Transparenz und Austausch. Ein Statement auf Instagram, das auf der Website nicht zu finden ist, ist nicht gut genug. Das Studierendenwerk muss sich mit Kritik und Feedback von Studierenden auseinandersetzen und sie an Veränderungsprozessen beteiligen. Wir fordern, dass Mieter*innen, die durch rechtsradikale Äußerungen oder Taten auffallen, von Mietverhältnissen mit dem Studierendenwerk Münster ausgeschlossenen werden.

 

Damit sich rechtes Gedankengut nicht weiter in unseren Wohnheimen und der Studierendenschaft ausbreitet, tragen wir alle die Verantwortung bei solchen Taten nicht wegzuschauen, sondern aktiv zu werden. Wenn ihr menschenfeindliche Äußerungen, Rufe oder andere Handlungen mitbekommt, dann meldet euch als Zeug*in bei Studierendenwerk, Polizei und beim AStA. Solidarisiert euch mit euren betroffenen Kommiliton*innen und bietet Unterstützung an.

Als AStA ist es unsere Aufgabe eine Anlauf- uns Sammelstelle zu bieten, um menschenfeindlichem Verhalten aktiv entgegentreten zu können und betroffene Studierende entlasten zu können. Es liegt außerdem in unserer Verantwortung das Studierendenwerk zum konsequenten Handeln aufzufordern und Informationen zum Umgang mit rechtsradikalen Ereignissen einzufordern und an die Studierendenschaft weiterzugeben.

Die Nazi-Parolen und der unzureichende Umgang von Seiten der Polizei und des Studierendenwerks haben uns dazu veranlasst eine Kampagne zur gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit im Studienalltag zu planen. Wir würden uns wünschen diese Kampagne ASten-übergreifend umzusetzen.

Falls ihr es noch nicht gesehen habt, schaut euch das Video von @fridvynite auf Instagram an!

 

einklappen

31. Dezember 2020

Autorenlesung und anschließende Fragerunde mit dem Berliner Publizisten Max Czollek !

Nach Max Czolleks Bestseller „Desintegriert euch!“ liefert er nun ein Manifest für die plurale Gesellschaft, das Antworten auf die politische Gegenwart gibt.  In Zeiten der Krise leiden Gesellschaft und Vielfalt. Für Max Czollek bieten staatstragende Konzepte wie „Leitkultur“ oder „Integration“ darauf keinerlei Antwort. Seit 2018 wird viel diskutiert über Max Czolleks Streitschrift „Desintegriert euch!“. Beschrieb […]

weiterlesen

Autorenlesung und anschließende Fragerunde mit dem Berliner Publizisten Max Czollek !

Nach Max Czolleks Bestseller „Desintegriert euch!“ liefert er nun ein Manifest für die plurale Gesellschaft, das Antworten auf die politische Gegenwart gibt. 

In Zeiten der Krise leiden Gesellschaft und Vielfalt. Für Max Czollek bieten staatstragende Konzepte wie „Leitkultur“ oder „Integration“ darauf keinerlei Antwort. Seit 2018 wird viel diskutiert über Max Czolleks Streitschrift „Desintegriert euch!“. Beschrieb sie den Status quo des deutschen Selbstverständnisses, entwirft Czollek nun das Modell für eine veränderte Gegenwart:

Wie muss sich die Gesellschaft wandeln, damit Menschen gleichermaßen Solidarität erfahren?

Welche liebgewonnenen Überzeugungen müssen wir alle dafür aufgeben?

Wie kann in einer fragmentierten Welt die gemeinsame Verteidigung der pluralen Demokratie gelingen?

Max Czollek trifft ins Herz des Jahres 2020 – diese Polemik ist sein Schrittmacher.

 

07.01.2021 um 18.30 Uhr 

ZOOM-ZUGANG: 

https://fh-muenster.zoom.us/j/95222351398?pwd=L0l5NHNydEpwdWw0dVFGdzhQbDlhUT09

Meeting-ID: 952 2235 1398

Kenncode: 131427

Wir freuen uns! Bis dahin, bleibt gesund und munter ❤️

einklappen

22. Dezember 2020

Ein Jahr Pandemie irgendwie geschafft…

Online-Lehre, Keine O-Wochen, Finanzielle Notlagen wegen wegfallender Jobs, keine WG-Partys, nur eingeschränktes Lernen in der Bib, Schwierigkeiten bei Auslandssemester und Praktikasuche… Ein Jahr voll herausfordernder Änderungen liegt hinter uns, ob sich die Lage mit dem neuen Jahr erleichtert, ist noch unsicher. Das Studieren für die meisten dadurch nicht leichter wird, ist offensichtlich. Auch wenn die […]

weiterlesen

Ein Jahr Pandemie irgendwie geschafft…

Online-Lehre, Keine O-Wochen, Finanzielle Notlagen wegen wegfallender Jobs, keine WG-Partys, nur eingeschränktes Lernen in der Bib, Schwierigkeiten bei Auslandssemester und Praktikasuche… Ein Jahr voll herausfordernder Änderungen liegt hinter uns, ob sich die Lage mit dem neuen Jahr erleichtert, ist noch unsicher.

Das Studieren für die meisten dadurch nicht leichter wird, ist offensichtlich. Auch wenn die Regelstudienzeit verlängert wurde, bleibt der Leistungsdruck oft der Gleiche.  Wir schicken virtuelle Schulterklopfer raus, an alle die das letzte Jahr irgendwie gemeistert haben, egal, ob wir alle Prüfungen ausfallen lassen haben, schlechte Angewohnheiten entwickelt haben, nicht das geschafft haben, was wir eigentlich wollten, wir haben ein Jahr Pandemie überlebt!

Für das neue Jahr wünschen wir euch alles Gute, Kraft, Liebe und das alles ein bisschen leichter wird.
Wir sind wie immer für euch da und freuen uns, weiterhin die Interessen der Studierendenschaft zu vertreten!

Bleibt gesund! Alles Liebe

Euer AStA Team

einklappen

Weihnachten und Lockdown im Büro

Unser Büro ist über die Weihnachtstage bis zum 10.01.2020 geschlossen. Die Rechtsberatung und auch die Sozialberatung sind telefonisch wieder ab dem Montag, 04.01. zu den gewohnten Zeiten zu erreichen! Wir wünschen euch allen schöne und entspannte Feiertage und Alles Gute für das neue Jahr!  

weiterlesen

Weihnachten und Lockdown im Büro

Unser Büro ist über die Weihnachtstage bis zum 10.01.2020 geschlossen.

Die Rechtsberatung und auch die Sozialberatung sind telefonisch wieder ab dem Montag, 04.01. zu den gewohnten Zeiten zu erreichen!

Wir wünschen euch allen schöne und entspannte Feiertage und Alles Gute für das neue Jahr!

 

einklappen

15. Dezember 2020

dein studium. dein bafög.

 

Das Bundesausbildungsförderungsgesetz – kurz BAföG soll denen helfen, die sich die Kosten eines Studiums oder anderen Ausbildung nicht leisten können. Das Ziel der Förderung durch den Bund ist es also, ein Studium für alle möglich zu machen. Klingt gut, oder?

Also nutze unsere Hilfestellungen, lass dich beraten und stell jetzt deinen BAföG-Antrag!

Mehr Infos unter www.bafoeg.ms

weiterlesen

dein studium. dein bafög.

Das Bundesausbildungsförderungsgesetz – kurz BAföG soll denen helfen, die sich die Kosten eines Studiums oder anderen Ausbildung nicht leisten können. Das Ziel der Förderung durch den Bund ist es also, ein Studium für alle möglich zu machen. Klingt gut, oder?
BAföG beantragen kann erstmal jede*r. In NRW bearbeiten die Studierendenwerke vor Ort die entsprechenden Anträge und prüfen individuell ob eine Förderung möglich ist. Dabei lohnt es sich eigentlich immer die zugegeben nervigen Formblätter zu bearbeiten und einzureichen. Denn die BAföG Förderung besteht zur Hälfte aus einem Zuschuss und zur Hälfte aus einem Darlehen, d.h. in jedem Fall müsst ihr höchstens 50% zurückzahlen. Außerdem müssen BAföG Empfänger*innen keine GEZ-Gebüren bezahlen – egal wie hoch die zugesagte Förderungssumme ist. Der Höchstsatz, den man monatlich bekommen kann, beträgt im Wintersemester 2020/21 übrigens 861 €. Ein BAföG Antrag hat sich aber sogar gelohnt, wenn er am Ende abgelehnt wird. Er geht nämlich trotzdem in die Statistiken ein und zeigt, dass Studieren noch immer eine finanzielle Herausforderung ist und nicht für jede*n gleichermaßen möglich ist. Die Antragzahlen sinken leider wie auch die Zahlen der BAföG Empfänger*innen jährlich aufgrund der bürokratischen Hürden immer weiter, was zu dem Trugschluss in der Politik führt, dass auch die Bedürftigkeit sinkt. Dem sollten wir entgegenwirken. Also nutze unsere Hilfestellungen, lass dich beraten und stell jetzt deinen BAföG-Antrag!

Mehr Infos unter www.bafoeg.ms

 

Hast du deinen BAföG-Antrag schon ausgefüllt? Du kommst nicht weiter mit deinem Antrag oder weißt gar nicht erst wo du anfangen sollst?
Dann nutze unsere AStA-Sozialberatung:
Mo. bis Do. von 10-16 Uhr und Fr. 10-14 Uhr steht dir Martina Hamann (Dipl.-Soz.Arb.) unter der Rufnummer 0251-8364977 als ausgebildete Expertin mit Rat und Tat zur Verfügung!

 

einklappen

Buchclub des AStAs

Du bist ein richtiger Bücherwurm und möchtest dich auch mit Anderen über das Gelesene austauschen? Du nimmst dir irgendwie nie richtig die Zeit zum Lesen würdest es aber total gerne öfter machen? Oder aber bist einfach auf der Suche nach Leuten die ähnliche Interessen haben wie du? Der Buchclub des AStAs bietet nicht nur Raum […]

weiterlesen

Buchclub des AStAs

Du bist ein richtiger Bücherwurm und möchtest dich auch mit Anderen über das Gelesene austauschen?
Du nimmst dir irgendwie nie richtig die Zeit zum Lesen würdest es aber total gerne öfter machen?
Oder aber bist einfach auf der Suche nach Leuten die ähnliche Interessen haben wie du?

Der Buchclub des AStAs bietet nicht nur Raum für Interessenaustausch und Diskussionen, sondern auch für soziale Kontakte.

Schau doch einfach mal rein, kommenden Donnerstag um 19 Uhr gehts los mit dem ersten Treffen wo du alle Infos bekommst.
Das Ganze findet natürlich online statt, der Link zu unserem Discord-Channel wird dir zugesandt nach deiner Anmeldung an kultur@astafh.de.

BItte teile uns darin deinen Namen, deine Hochschule und wenn du magst dein Lieblings Buch Genre mit. Wir freuen uns auf dich! #buchclub #asta#discord

einklappen

Kommunikationsworkshops: WIeDERSPRECHEN FÜR DEMOKRATIE

Immer häufiger begegnen uns im Alltag herabsetzende oder ausgrenzende Äußerungen wie „Die sind doch alle…!“ oder „Typisch die…!“. Doch wie damit umgehen? Oft fehlen uns in dem Moment die kommunikativen Fähigkeiten, um entsprechend reagieren zu können. Hier setzt die Fortbildung #WIeDER_SPRECHEN FÜR DEMOKRATIE an. In Zusammenarbeit mit dem Berliner Verein „Gegen Vergessen – Für Demokratie“ […]

weiterlesen

Kommunikationsworkshops: WIeDERSPRECHEN FÜR DEMOKRATIE

Immer häufiger begegnen uns im Alltag herabsetzende oder ausgrenzende Äußerungen wie „Die sind doch alle…!“ oder „Typisch die…!“.
Doch wie damit umgehen?
Oft fehlen uns in dem Moment die kommunikativen Fähigkeiten, um entsprechend reagieren zu können. Hier setzt die Fortbildung #WIeDER_SPRECHEN FÜR DEMOKRATIE an. In Zusammenarbeit mit dem Berliner Verein „Gegen Vergessen – Für Demokratie“ e.V. sollen Kommunikationsstrategien aufgezeigt werden, bei denen es darum geht, den eigenen Standpunkt zu verdeutlichen, Grenzen zu begründen, Wertekonflikte aufzuzeigen, mit dem Gegenüber ins Gespräch zu kommen und Betroffene zu stärken.
Auch wenn die bald anstehenden Feiertage, für die Menschen die sie feiern, dieses Jahr im kleineren Rahmen
stattfinden und der Kontakt zu manchen Menschen nur noch digital stattfindet, kommen trotzdem häufig diskussionsreiche Gesprächsthemen auf den Tisch. Dieser Workshop versucht stärkend und gewaltfrei auf Diskurse vorzubereiten, um selbstbewusst und ruhig in herausfordernen Diskussionen auftreten zu können.

Zwei ausgebildete Coaches werden mit euch ganz praktische Handlungsmöglichkeiten erarbeiten, die sich an einem wertschätzenden Umgang, den Ansätzen der gewaltfreien Kommunikation und der systemischen Beratung orientieren. Die Lecture umfasst folgende Inhalte:

■ Sensibilisierung für Mechanismen von Vorurteilen und Diskriminierung
■ Reflexion der eigenen Haltung und Position
■ Bearbeitung von Praxisbeispielen aus dem eigenen Alltag
■ Kennenlernen und Erproben kommunikativer Handlungsmöglichkeiten

Wann? 17. und 21.12. jeweils um 17 Uhr
Wie lange? Der Workshop dauert ungefähr 3,5 Stunde inklusive Pause
Wo? Zoom (es wird aber zur Abwechslung auch mit weiteren Medien gearbeitet)
Wie melde ich mich verbindlich an? Ab sofort bei uns per Mail! 😎
aktionssemester@astafh.de

Stayt safe ❤️

einklappen

9. Dezember 2020

Rechtsberatung fällt am Montag (14.12.) aus! Ersatztermin am Dienstag (15.12.)!

Wegen eines kurzfristigen Gerichtstermins der Anwältin fällt die telefonische Rechtsberatung am kommenden Montag (14.12.) leider aus. Ihr könnt euch aber ausnahmsweise einen Tag später, am Dienstag den 15.12. wie immer von 12 bis 14 Uhr durch unsere Anwältin telefonisch beraten lassen! Letztmalig ist die Anwältin in diesem Jahr am Montag den 21.12. zu erreichen und […]

weiterlesen

Rechtsberatung fällt am Montag (14.12.) aus! Ersatztermin am Dienstag (15.12.)!

Wegen eines kurzfristigen Gerichtstermins der Anwältin fällt die telefonische Rechtsberatung am kommenden Montag (14.12.) leider aus.
Ihr könnt euch aber ausnahmsweise einen Tag später, am Dienstag den 15.12. wie immer von 12 bis 14 Uhr durch unsere Anwältin telefonisch beraten lassen!

Letztmalig ist die Anwältin in diesem Jahr am Montag den 21.12. zu erreichen und dann erst wieder im neuen Jahr am 04.01.2021!

einklappen

27. November 2020

Trans* Gerechte Hochschule

Mit dem Trans* Day of Remembrance, dem internationalen Gedenktag für Opfer trans* feindlicher Gewalt, am 20.11.2020 hat das Autonome Referat für Queere Studierende die Arbeit zum Thema „Trans* Gerechte Hochschule“ aufgenommen. Ziel der Arbeit ist die Entwicklung eines Konzepts für mehr Gerechtigkeit, Sicherheit und Offenheit für trans*, nicht-binäre, genderqueere und geschlechter-nonkonforme Studierende und Mitarbeitende an […]

weiterlesen

Trans* Gerechte Hochschule

Mit dem Trans* Day of Remembrance, dem internationalen Gedenktag für Opfer trans* feindlicher Gewalt, am 20.11.2020 hat das Autonome Referat für Queere Studierende die Arbeit zum Thema „Trans* Gerechte Hochschule“ aufgenommen.

Ziel der Arbeit ist die Entwicklung eines Konzepts für mehr Gerechtigkeit, Sicherheit und Offenheit für trans*, nicht-binäre, genderqueere und geschlechter-nonkonforme Studierende und Mitarbeitende an der Fachhochschule Münster.

Warum machen wir das? Trans* Menschen sind in Deutschland noch immer von struktureller, institutioneller und gesellschaftlicher Diskriminierung betroffen. Diese Diskriminierung macht vor den Türen von Hochschulen keinen Halt. Auch im Studienalltag erleben trans* Menschen auf unterschiedlichen Ebenen Gewalt und Diskriminierung.

Um trans* Studierenden faire und gleichberechtigte Chancen zu ermöglichen, den Alltag am Campus einfacher zu machen und Solidarität mit queeren Studierenden zu zeigen, widmet sich das Autonome Referat für Queere Studierende somit der Frage nach einer Trans* Gerechten Fachhochschule Münster.

Im Rahmen dieser Arbeit sucht das Autonome Referat für Queere Studierende nach trans* Studierenden der Fachhochschule Münster, die Interesse an einem vertraulichen Interview zum Thema Erfahrungen und Bedürfnisse von trans* Studierenden an der Fachhochschule Münster haben.
Interessierte können sich per Mail unter queer@astafh.de oder anonym über die Online Pinnwand des Referats unter https://padlet.com/queer1/QueerRef melden.

einklappen

24. November 2020

Fermentationsworkshop

Lebensmittel haltbar machen! Gemeinsam lernen wir Fermentation kennen…

Preserve your veggies! Together we will learn more about fermentation…

weiterlesen

Fermentationsworkshop

Lebensmittel haltbar machen! Gemeinsam lernen wir Fermentation kennen. Fermentiertes Gemüse bleibt nicht nur lange frisch, es ist auch super lecker und gesund. Der digitale Workshop findet am Montag, 30.11. um 17:30 bis ca. 21 Uhr über Zoom statt. Die Teilnahme ist kostenlos! Um teilzunehmen meldet euch einfach bis zum 27.11. mit einer kurzen Mail (Name, Fachbereich) an umwelt@astafh.de. Dein Fermentation-Set mit allen Materialien kannst du dir nach der Anmeldung am FR 27.11. ab 16 Uhr oder am SA 28.11. kostenfrei in der Fairteilbar (Hammer Str. 60) abholen.
Wenn dann jeder sein Set bei sich zu Hause hat, treffen wir uns am Montag online (Zoom-Link folgt per Mail) zum gemütlichen schnippeln, quatschen und fermentieren kennenlernen.Lass es dir schmecken! Wir freuen uns auf dich 🙂

— English version —

Preserve your veggies! Together we will learn more about fermentation. Fermented Veggies will not only stay fresh for longer, they are also really delicious and healthy.The online workshop will take place on Monday, 30.11. from 17:30 to approx. 21 o’clock on zoom. In order to participate simply register until 27.11. with a short mail (name, department) to umwelt@astafh.de. You can pick up your free fermentation-set at the Fairteilbar (Hammer Str. 60) on FR 27.11. after 16:00 o’clock or SA 28.11.. Once we all got our fermentation-set ready at home, we will meet online on monday (the zoom-link will be send by mail) to spend a nice evening together and learn more about fermentation.We are looking forward to you 🙂

einklappen

22. November 2020

Das Wahlergebnis 2020

Die Wahlergebnisse für die Studierendengremien, also für das Studierendenparlament und die Fachschaftsräte findet ihr unter Mitbestimmung / Wahlen.  

weiterlesen

Das Wahlergebnis 2020

Die Wahlergebnisse für die Studierendengremien, also für das Studierendenparlament und die Fachschaftsräte findet ihr unter Mitbestimmung / Wahlen.

 

einklappen

16. November 2020

Welche Gremien können wir wählen?

Diese Erklärvideos sollen euch helfen die demokratischen Strukturen unserer Hochschule zu verstehen.

weiterlesen

Welche Gremien können wir wählen?

Diese Erklärvideos sollen euch helfen die demokratischen Strukturen unserer Hochschule zu verstehen.

einklappen

13. November 2020

Keine Sozialberatung vom 16.11. bis 18.11.

Die Sozialberatung hat von Montag 16.11. bis Mittwoch 18.11. geschlossen. Die Rechtsberatung durch die Anwältin ist davon nicht betroffen und findet am Montag ganz normal telefonisch über 0251-8364998 statt!

weiterlesen

Keine Sozialberatung vom 16.11. bis 18.11.

Die Sozialberatung hat von Montag 16.11. bis Mittwoch 18.11. geschlossen. Die Rechtsberatung durch die Anwältin ist davon nicht betroffen und findet am Montag ganz normal telefonisch über 0251-8364998 statt!

einklappen