0251 836499-1
 

1. Juni 2015

Veranstaltungsreihe „Y-POLITICS“

Sollte Cannabis legalisiert werden? Ist Europa die Insel der Menschenrechte in einer ungerechten Welt oder eine Festung, die ihren Wohlstand erbittert verteidigt, anstatt der Welt die Hand zu reichen? Wieso sind wir auf einmal die Generation Y?
Was wird da eigentlich über uns behauptet und wer sind wir wirklich? Am 01.06, 10.06 und 17.06 um 18.00 Uhr im großen Hörsaal Hüfferstiftung.

Generation Y
Montag 01.06.2015 | 18:00 Uhr | Hörsaal Hüfferstift
In den Medien wird von einer Generation Y gesprochen. Das sollen die Jahrgänge 1985 bis 2000 sein. Das Image unserer Generation ist angeknackst und hat Auswirkungen auf unser Leben. Aber es gibt auch andere Meinungen, wie in dem Buch „Die heimlichen Revolutionäre“ von Klaus Hurrelmann und Erik Albrecht, von denen wir den Journalisten Erik Albrecht bei uns begrüßen dürfen. Sein Koauthor Professor Hurrelmann ist seit Jahren einer der Köpfe hinter der Shell-Jugendstudie und die beiden haben daher eine große Nähe zu den vielleicht besten Daten bezüglich der Frage, die so heiß diskutiert wird: Wer ist die Generation Y? Was macht uns Studierende von heute aus?

Festung Europa?
Mittwoch 10.06.2015 | 18:00 Uhr | Hörsaal Hüfferstift
Abhandlungen über die europäische Philosophie der Menschenrechte und das europäisch-humanistische Gedankengut gibt es viele – ja, theoretisch ist Europa tatsächlich die Insel der Menschenrechte, das geheiligte Land. Wenn Politiker über Europa reden betonen sie gerne, dass Europa zwar auch Wirtschaftsraum, aber in erster Linie eine Wertegemeinschaft sei. Laut „The Migrants Files“ sind seit 2000 über 29.000 Menschen an Europas Grenzen gestorben.
EU-Hilfe beträgt 2€ pro Einwohner im Jahr. Ein Vortrag von Professor Gardemann.

Cannabis legalisieren?
Mittwoch 17.06.2015 | 18:00 Uhr | Hörsaal Hüfferstift
Die Illegalisierung von Cannabis ist umstritten. Welche Studien gibt es und welche wenigen sind auch „valide“? Welche Interessengruppen dominieren die Diskussion? Das Feld ist weit. Daher werden wir uns den Antworten auf diese Fragen mit dem geschätzten eremitierten Professor Jungblut in drei Abschnitten nähern. Zwischen den Abschnitten gibt es Raum für angeregte Diskussionen.

zurück