0251 836499-1
logo_orangeHerzlich Willkommen bei dem
AStA der Fachhochschule
Münster!
 
youtube

Kulturkalender

Laden… Laden…

 

In unserem Kulturkalender findet ihr aktuelle Veranstaltungen und Events rund um das Thema Alltag, Kultur und Studium in Münster.

BLAU= Eintritt frei!
GELB= Kulturelle Initiativen
GRÜN= Umwelt und Nachhaltigkeit
ORANGE= AStA FH Veranstaltungen

Aktuelles

Plakat A4-a.indd

11. September 2015

Jubiläum „Arbeitskreis Alleinerziehende Münster“

Am 12.09. findet das 25-jährige Jubiläum vom „Arbeitskreis Alleinerziehende Münster“ statt, welches mit einem Ständefest gefeiert wird. Es gibt verschiedenste Beratungsangebote, hilfreiches Infomationsmaterial und allerlei an Spaß für Klein und Groß![…]

weiterlesen
Plakat A4-a.indd

Jubiläum „Arbeitskreis Alleinerziehende Münster“

Am 12.09. findet das 25-jährige Jubiläum vom „Arbeitskreis Alleinerziehende Münster“ statt, welches mit einem Ständefest gefeiert wird. Es gibt verschiedenste Beratungsangebote, hilfreiches Infomationsmaterial und allerlei an Spaß für Klein und Groß!

Samstag, 12.09.2015 // 11 – 15 Uhr // vor der Lambertikirche am Prinzipalmarkt
http://www.alleinerziehende-muenster.de

einklappen
10733957_765642576805695_539719233173627092_n

20. August 2015

Stadtrundgänge von Frauen für Frauen!

Münster ist voller spannender Frauengeschichten! Die Arbeitsgruppe Frauengeschichte Münster, das autonome Frauenreferat des AStA der Uni und das Gleichstellungsreferat des AStA der Fachhochschule Münster laden alle Frauen zu interessanten und spannenden Rundgängen jeden Mittwoch von 16.30 – ca 18.00 Uhr ein! Jeden Mittwoch von 16:30 – 18:00 Uhr könnt ihr Stadtgeschichte erleben. Der Teilnahmebeitrag liegt […]

weiterlesen
10733957_765642576805695_539719233173627092_n

Stadtrundgänge von Frauen für Frauen!

Münster ist voller spannender Frauengeschichten! Die Arbeitsgruppe Frauengeschichte Münster, das autonome Frauenreferat des AStA der Uni und das Gleichstellungsreferat des AStA der Fachhochschule Münster laden alle Frauen zu interessanten und spannenden Rundgängen jeden Mittwoch von 16.30 – ca 18.00 Uhr ein!

Jeden Mittwoch von 16:30 – 18:00 Uhr könnt ihr Stadtgeschichte erleben. Der Teilnahmebeitrag liegt bei 6,-€, ermäßigt 4,-€.

August 2015: 05./12./19./26. Frauengeschichte(n) entlang des Aa-Seitenwegs.

September 2015: 02./09./16./23./30. Münsters Kunst- und Kultur schaffende Frauen.

Oktober 2015: 07./14./21./28. Frauen kämpften für Bildung und Berufstätigkeit!

November 2015: 04./11./18./25. Münsters berühmte und berüchtigte Frauen!

Dezember 2015: 02./09./16. Göttingen – Heilige – Huren?

weitere Infos bekommt ihr hier

einklappen
10733957_765642576805695_539719233173627092_n

6. September 2015

Crashkurse im Equality-Tanzen

Paartanzen beruht auf einem einfachen Prinzip: Eine*r führt, eine*r folgt! Das gilt auch für Frauen- und Männerpaare. Doch wer welche Rolle übernimmt entscheidet das Paar selbst. Und auch, für wie lange. Equality-Tanzen lebt davon, die Rollenverteilung im Paar einerseits klar zu definieren, und diese andererseits durch Führungswechsel immer wieder neu zu gestalten. Wie das in […]

weiterlesen
10733957_765642576805695_539719233173627092_n

Crashkurse im Equality-Tanzen

Paartanzen beruht auf einem einfachen Prinzip: Eine*r führt, eine*r folgt! Das gilt auch für Frauen- und Männerpaare. Doch wer welche Rolle übernimmt entscheidet das Paar selbst. Und auch, für wie lange. Equality-Tanzen lebt davon, die Rollenverteilung im Paar einerseits klar zu definieren, und diese andererseits durch Führungswechsel immer wieder neu zu gestalten. Wie das in der Praxis funktioniert und welche Anforderungen die jeweiligen Rollen an die Tänzer*innen stellen, lernt ihr in unseren Crashkursen.

Tänzerische Vorkenntnisse sind sicher hilfreich, aber nicht erforderlich zur Teilnahme. Das Autonome Lesbenreferat der Uni Münster bietet interessierten Frauen- und Männerpaaren drei Crashkurse im Equality-Tanzen an. Tanzlehrerin und Equalitytänzerin Anna-Verena Schwarting wird die Kurse leiten.
Aufgrund begrenzter Teilnehmer*innenzahl bitten wir bis zum 16. August um verbindliche Anmeldung als Paar (mit vollständigen Namen) per E-Mail unter tanzen@csd-muenster.de

Kosten: 2,50 Euro pro Kurs und Person
alle drei Kurse 5 Euro pro Person

Ort wird noch bekannt gegeben.

Kurs 1: 14 bis 15 Uhr Discofox
Kurs 2: 15.30 bis 16.30 Uhr Latein
Kurs 3: 17 bis 18 Uhr Standard

einklappen
10733957_765642576805695_539719233173627092_n

18. August 2015

Handbuch zur Förderung Zugewanderter

In dem Bundesprogramm „Bildungsberatung Garantiefonds Hochschule“ werden verschiedene Materialien von Hochschulen, Behörden und Beratungsstellen zur Verfügung gestellt. In diesem Sommer wurde die Broschüre „Förderung und Beratung für Zugewanderte in Studium, Abitur und Spracherwerb“ aktualisiert und in zweiter Auflage herausgegeben. Die Onlineversion könnt ihr euch hier herunterladen!

weiterlesen
10733957_765642576805695_539719233173627092_n

Handbuch zur Förderung Zugewanderter

In dem Bundesprogramm „Bildungsberatung Garantiefonds Hochschule“ werden verschiedene Materialien von Hochschulen, Behörden und Beratungsstellen zur Verfügung gestellt. In diesem Sommer wurde die Broschüre „Förderung und Beratung für Zugewanderte in Studium, Abitur und Spracherwerb“ aktualisiert und in zweiter Auflage herausgegeben. Die Onlineversion könnt ihr euch hier herunterladen!

einklappen
Fluechtlingspolitik

26. April 2015

Schluss mit der menschenverachtenden Flüchtlingspolitik in Europa!

Nach der MAHNWACHE gestern, als Protest gegen das Sterbenlassen im Mittelmeer und gegen die geplante Asylrechtsverschärfung Zeigen wir: „Festung Europa – Einsatz gegen Flüchtlinge (53 min.) | Nächsten Donnerstag 30.04.15 | 19 Uhr |   T-Rex | Von-Steuben-Str. 10 (Nähe Bahnhof) | Münster Darauf aufbauend möchte der AStA der FH Münster das Thema aufgreifen: Warum ist die […]

weiterlesen
Fluechtlingspolitik

Schluss mit der menschenverachtenden Flüchtlingspolitik in Europa!

Nach der MAHNWACHE gestern, als Protest gegen das Sterbenlassen im Mittelmeer und gegen die geplante Asylrechtsverschärfung

Zeigen wir: „Festung Europa – Einsatz gegen Flüchtlinge (53 min.) | Nächsten Donnerstag 30.04.15 | 19 Uhr |   T-Rex | Von-Steuben-Str. 10 (Nähe Bahnhof) | Münster

Darauf aufbauend möchte der AStA der FH Münster das Thema aufgreifen:

Warum ist die Europäische Grenzpolitik so menschenverachtend?

Über tausend Menschen sind diese Woche an der Europäischen Grenze gestorben.

Schon wieder! Sind wir schon komplett abgestumpft und in eine Apathie verfallen? Ist die Grausamkeit zum Alltag geworden?

In den Medien sind in den letzten Tagen hohe Zahlen aufgetaucht. Erst waren es 400 dann ein paar Tage später 700 und am nächsten Tag sogar die Rede von 950. Dabei handelt es sich um die Anzahl von Toten, von ertrunkenen Menschen im Mittelmeer. Warum sterben tag täglich so viele Menschen an den Grenzen der EU? Wer hat die Verantwortung dafür und wird was getan, um solche Tragödien zu vermeiden?

Das sind Fragen und Fakten, die bereits seit mehreren Jahren gestellt werden und immer mal wieder in den Medien auftauchen. Sind wir deswegen bereits abgestumpft und in eine Art Apathie verfallen? Weil es nichts mehr Neues für uns ist? Ist es zum Alltag geworden?

Wir als Studierende dürfen diesen grausamen Alltag nicht akzeptieren!

Wir wollen uns mit der Flüchtlingspolitik kritisch auseinandersetzen. Als Ausschuss der Studierenden an der Fachhochschule Münster, möchten wir diese Zahlen nicht ignorieren und hin nehmen. Wir möchten Klarheit über die menschenverachtende Politik an den Grenzen unserer Heimat schaffen und motivierte Studierende ins Boot holen, um eine humane und verantwortungsbewusste Flüchtlingspolitik zu fordern.

Wir möchten über die aktuellen Maßnahmen zur Einwanderung von Flüchtlingen mit einer Filmdokumentation „Festung Europa – Einsatz gegen Flüchtlinge“ Am Donnerstag Raum zur Diskussion geben und zu einer Auseinandersetzung mit dem Thema aufrufen.

Philipp Hesselmann
Referat für Politische Bildung

einklappen
10733957_765642576805695_539719233173627092_n

6. September 2015

Die Herbst-Dialoge „Lust auf mein Leben“

Das Frauenbildungs- und Tagungshaus Zülpich e.V. lädt euch zu dem Festival der Herbst-Dialoge ein. „Circa 20 Teilnehmerinnen verbringen das Wochenende im Frauenbildungshaus Zülpich mit großartigem Input vieler Referentinnen, mit Party und Philosophie. Am Freitag und Sonntag sind wir in der großen Gruppe zusammen. Am Samstag laufen jeweils zwei Workshops parallel. In den Pausen könnt ihr […]

weiterlesen
10733957_765642576805695_539719233173627092_n

Die Herbst-Dialoge „Lust auf mein Leben“

Das Frauenbildungs- und Tagungshaus Zülpich e.V. lädt euch zu dem Festival der Herbst-Dialoge ein.
„Circa 20 Teilnehmerinnen verbringen das Wochenende im Frauenbildungshaus Zülpich mit großartigem Input vieler Referentinnen, mit Party und Philosophie. Am Freitag und Sonntag sind wir in der großen Gruppe zusammen. Am Samstag laufen jeweils zwei Workshops parallel. In den Pausen könnt ihr euch austauschen, spazieren gehen, mit dem Rad unterwegs sein oder skaten. Das Küchenteam versorgt euch liebevoll mit köstlichem Essen und Tee oder Kaffee. Kommt nach Zülpich und habt eine tolle Zeit, genießt die Atmosphäre und das Programm. Jede wird etwas von diesem Event mitnehmen können. Unter dem Link gibt es satte Informationen zu den Herbst-Dialogen.“

einklappen
10733957_765642576805695_539719233173627092_n

2. August 2015

Offener Brief für mehr bezahlbaren Wohnraum!

Am 27.07.2015 haben wir, zusammen mit dem AStA der Uni Münster und 10 weiteren ASten aus Hochschulen in NRW sowie der Arbeitsgemeinschaft Studierendenwerke NRW, einen Brief an die Ministerpräsidentin des Landes NRW, an die Ministerin für Innovation, Wissenschaft und Forschung, an den Finanzminister und an die Fraktionsvorsitzenden geschickt. Mit dem Brief wollen wir auf die […]

weiterlesen
10733957_765642576805695_539719233173627092_n

Offener Brief für mehr bezahlbaren Wohnraum!

Am 27.07.2015 haben wir, zusammen mit dem AStA der Uni Münster und 10 weiteren ASten aus Hochschulen in NRW sowie der Arbeitsgemeinschaft Studierendenwerke NRW, einen Brief an die Ministerpräsidentin des Landes NRW, an die Ministerin für Innovation, Wissenschaft und Forschung, an den Finanzminister und an die Fraktionsvorsitzenden geschickt. Mit dem Brief wollen wir auf die katastrophale Wohnsituation in vielen Universitätsstäten aufmerksam machen. Wir fordern ausdrücklich, die frei werdenden Mittel aus dem Hochschulpakt in die Hochschulstandorte, und damit auch in die Sanierung sowie den Neubau von bezahlbarem Wohnraum zu investieren!

„Sehr geehrte Damen und Herren,

die seit diesem Jahr geltende Regelung, dass der Bund die gesamten BAföG-Zahlungen übernimmt und die Länder mithin finanziell massiv entlastet werden, nehmen wir als Anlass, um erneut das Thema „bezahlbarer, studentischer Wohnraum“ in die Verantwortung der Landespolitik stellen.

Zwar liegt der doppelte Abiturjahrgang mit seiner Welle von Erstsemestern inzwischen hinter uns, jedoch wird die Wohnungssituation für Studierende an Hochschulen in NRW zunehmend schwieriger. Im Rahmen des Hochschulpakts werden jedes Semester weitere Studienplätze geschaffen, ebenso strömen durch die Bereitstellung zusätzlicher Masterplätze mehr Studierende an die Hochschulstandorte.
Proportional wächst dabei der Bedarf an studentischem Wohnraum. Mit dem Mangel an Wohnplätzen an vielen Hochschulstandorten gehen steigende Mietpreise einher, die von Studierenden nicht mehr zu bezahlen sind.

Die Unterbringung der Studierenden wird aufgrund fehlender Investitionsmittel der Studierendenwerke zunehmend dem freien Markt überlassen, was zu einem entsprechenden Mietenanstieg beiträgt. Trotz der stetig wachsenden Studierendenzahlen findet derzeit kaum ein Ausbau der Wohnheimplätze bzw. der notwendige Erhalt des Wohnheimbestandes statt. Sanierungsbedürftige Wohnheime werden für die studentischen Bewohnerinnern und Bewohner zur Zumutung oder laufen gänzlich Gefahr, nicht erhalten werden zu können.

Studierendenwohnheime sind dringend erforderliche Einrichtungen, weil sie aufgrund günstiger Mietpreise gerade finanziell schwächer gestellten Menschen ein Studium ermöglichen. Auch internationale Studierende, die auf dem privaten Wohnungsmarkt besonders schwer Wohnungen finden, sind auf die Leistungen der Studierendenwerke angewiesen. Die Erfüllung der Aufgabe der Studierendenwerke – die ausreichende Bereitstellung von preisgünstigem Wohnraum – muss durch zusätzliche staatliche Mittel ermöglicht werden.

Die Studierendenschaften und die Studierendenwerke wissen, dass das Land NRW seit 2011 ein spezielles Förderangebot für den Bau von Wohnheimen geschaffen hat. Seit 2014 gibt es außerdem das Sonderkontingent von jährlich 50 Millionen Euro Wohnraumförderung, welche in Form von zinsgünstigen Förderdarlehen vergeben werden. Die Studierendenwerke erhalten somit zwar eine finanzielle Unterstützung vom Land NRW, häufen faktisch jedoch kontinuierlich Schulden an. An echten Investitionszuschüssen für Neu- und Bestandsbauten führt derzeit kein Weg vorbei.

Fehlender preisgünstiger Wohnraum ist nicht nur ein studentisches, sondern ein gesellschaftliches Problem. Wir appellieren an Sie, dieses Problem mit entschlossenen Maßnahmen anzugehen und in den Ausbau von bezahlbarem studentischen Wohnraum zu investieren.“

einklappen
10733957_765642576805695_539719233173627092_n

17. Juli 2015

Sozialberatung während der Semesterferien

In den Semesterferien findet die Sozialberatung täglich von 9-13 h ausschließlich im AStA-Büro, Robert-Koch-Str. 30 (Kellergeschoss), statt. Am Freitag den 04.09. und Montag den 07.09. findet keine Sozialberatung statt.

weiterlesen
10733957_765642576805695_539719233173627092_n

Sozialberatung während der Semesterferien

In den Semesterferien findet die Sozialberatung täglich von 9-13 h ausschließlich im AStA-Büro, Robert-Koch-Str. 30 (Kellergeschoss), statt.

Am Freitag den 04.09. und Montag den 07.09. findet keine Sozialberatung statt.

einklappen
SlowFoodYouth_Schnippeldisko

12. Juli 2015

Teller statt Tonne!

Ein bunter Gemüseeintopf als politischer Protest gegen die sinnlose Verschwendung von Lebensmitteln

Dass ein Gemüseeintopf ein kulinarisches Highlight und gleichzeitig politischer Protest sein kann, bewies die Münsteraner Slow Food Youth-Gruppe am 27. Juni eindrucksvoll. Ihre Rezeptur für einen guten Eintopf: eine außergewöhnliche Location unter freiem Himmel, vor der Tonne gerettete Lebensmittel, viele freiwillige Schnippler, experimentierfreudige Köche und coole DJ-Beats.[…]

weiterlesen
SlowFoodYouth_Schnippeldisko

Teller statt Tonne!

Ein bunter Gemüseeintopf als politischer Protest gegen die sinnlose Verschwendung von Lebensmitteln

Dass ein Gemüseeintopf ein kulinarisches Highlight und gleichzeitig politischer Protest sein kann, bewies die Münsteraner Slow Food Youth-Gruppe am 27. Juni eindrucksvoll. Ihre Rezeptur für einen guten Eintopf: eine außergewöhnliche Location unter freiem Himmel, vor der Tonne gerettete Lebensmittel, viele freiwillige Schnippler, experimentierfreudige Köche und coole DJ-Beats.

Circa 200 kg Obst und Gemüse, das den Ansprüchen der Konsumenten nicht mehr genügte und aussortiert wurde, sammelten die jungen Aktivist*innen bei Erzeugern, Marktständen, Bäckereien und Supermärkten der Region. Gemeinsam mit etwa 150 interessierten Bürger*innen zauberten die Köche Karina Buß und Philipp Große insgesamt acht riesige Wok-Pfannen Eintopf. Das schmackhafte Menü reichte von altdeutschem Gemüseeintopf, Ratatouille und asiatischem Gemüsecurry bis hin zu süßem Couscous. Stars dieses Abends waren nicht etwa aktuelle Szene-DJs, nein, herzförmige Kartoffeln, zweibeinige Möhren, großwüchsige Pastinaken, verschmähter Rotkohl und gespaltener Kohlrabi waren die wahren Highlights des Abends.

Über 18 Mio. Tonnen Nahrungsmittel landen in Deutschland laut der aktuellen WWF-Studie „Das grosse Wegschmeißen“ pro Jahr in der Tonne. Davon wären bereits heute 10 Mio. Tonnen vermeidbar. Besonders Obst und Gemüse landet oft im Müll oder aber erst gar nicht in der Ladentheke, weil es beispielsweise den Optik- und Texturanforderungen von Groß- und Endverbrauchern nicht genügt. Mit dieser kulinarischen Protestaktion will Slow Food Youth ein Zeichen setzen und zeigen, dass auch schrumpelige Paprika oder aufgeplatzte Bananen es verdient haben, wert geschätzt zu werden und, dass gemeinsames schruppen, schnippeln und genießen eine Menge Spaß bringen kann.

Die Slow Food Youth-Gruppe in Münster gründete sich im April 2014 an der Fachhochschule Münster im Rahmen einer Masterprojektarbeit des Studienganges „Nachhaltige Dienstleistungs- und Ernährungswirtschaft“ (Fachbereich Oecotrophologie – Facility Management). Auch die Organisation der Schnippeldisko wurde im Rahmen einer solchen Projektarbeit von vier Studierenden übernommen. Die Slow Food Youth Gruppe setzt sich darüber hinaus mit weiteren Aktionen und viel Engagement für gute, saubere und faire Lebensmittel ein. So findet im Oktober diesen Jahres ein „Food Filmfestival“ in Münster statt. Alle Interessierten sind herzlich zum Mitmachen eingeladen!

Stefanie Rachor

einklappen
10733957_765642576805695_539719233173627092_n

30. Juni 2015

02. Juli – 17. Juli: Keine Sozialberatung!

Vom 02. Juli bis 17. Juli findet keine Sozialberatung statt. Die nächsten Beratungstermine können danach wie gewohnt wahrgenommen werden.

weiterlesen
10733957_765642576805695_539719233173627092_n

02. Juli – 17. Juli: Keine Sozialberatung!

Vom 02. Juli bis 17. Juli findet keine Sozialberatung statt.

Die nächsten Beratungstermine können danach wie gewohnt wahrgenommen werden.

einklappen
StupaFSR_Mund20151

18. Juni 2015

Wahlergebnisse!

Nach zwei Wahltagen ist nun das Ergebnis der Wahl für den Senat, die Gleichstellungskommission und den Fachbereichsrat veröffentlicht! Auf den Seiten der Fachhochschule Münster könnt ihr euch die Ergebnisse anschauen!

Wahlergebnisse

weiterlesen
StupaFSR_Mund20151

Wahlergebnisse!

Nach zwei Wahltagen ist nun das Ergebnis der Wahl für den Senat, die Gleichstellungskommission und den Fachbereichsrat veröffentlicht! Auf den Seiten der Fachhochschule Münster könnt ihr euch die Ergebnisse anschauen!

Wahlergebnisse

einklappen
11045284_868982113138407_1523369824402928846_o1

17. Juni 2015

Veröffentliche deinen Text im nächsten AStA FH Taschenkalender!

Das ist unser aktueller Taschenkalender und die neue Auflage wird gerade in unserer Kalenderredaktion entwickelt. Das Thema des neuen Kalenders läuft unter dem Arbeitstitel: „Willst du mit mir Hochschulpolitik?“ Wir suchen Student*innen der FH, die zu diesem Thema ihre Texte im neuen Kalender veröffentlichen möchten. Du hast Erfahrungen in einem Gremium der FH gemacht, engagierst […]

weiterlesen
11045284_868982113138407_1523369824402928846_o1

Veröffentliche deinen Text im nächsten AStA FH Taschenkalender!

Das ist unser aktueller Taschenkalender und die neue Auflage wird gerade in unserer Kalenderredaktion entwickelt. Das Thema des neuen Kalenders läuft unter dem Arbeitstitel:
„Willst du mit mir Hochschulpolitik?“
Wir suchen Student*innen der FH, die zu diesem Thema ihre Texte im neuen Kalender veröffentlichen möchten. Du hast Erfahrungen in einem Gremium der FH gemacht, engagierst dich in einer politischen Gruppe oder möchtest dein Unverständnis über politisches Engagement kreativ zum Ausdruck bringen? Dann schicke uns bis zum 10.07.2015 deinen Text an kultur@astafh.de. Über die Auswahl der Texte entscheidet die Kalenderredaktion.

einklappen
StupaFSR_Mund20151

12. Juni 2015

Gib der Sache eine Stimme!

Die Wahlen zu den Fachbereichsräten, zu der Gleichstellungskommission und zu dem Senat finden statt am Montag, 15.06.’15 von 9 – 15 Uhr Dienstag, 16.06.’15 von 9 – 14 Uhr. Folgende Wahlräume werden eingerichtet: Für die Wahlberechtigten der Fachbereiche 1 – 4 und 11 und des ITB in Steinfurt Stegerwaldstraße 39, neues Hörsaalgebäude, Bauteil S, Foyer. […]

weiterlesen
StupaFSR_Mund20151

Gib der Sache eine Stimme!

Die Wahlen zu den Fachbereichsräten, zu der Gleichstellungskommission und zu dem Senat finden statt am

Montag, 15.06.’15 von 9 – 15 Uhr

Dienstag, 16.06.’15 von 9 – 14 Uhr.

Folgende Wahlräume werden eingerichtet:

Für die Wahlberechtigten der Fachbereiche 1 – 4 und 11 und des ITB in Steinfurt
Stegerwaldstraße 39, neues Hörsaalgebäude, Bauteil S, Foyer.

Für die Wahlberechtigten der Fachbereiche 5, 7 und 12, des IBL und des Studiengangs Wirtschaftsinformatik in Münster
Leonardo – Campus, Gebäude Fachbereich Design(7), Foyer im EG.

Für die Wahlberechtigten der Fachbereiche 6, 8 und 9 in Münster
Corrensstraße 25 (FHZ), EG, D050 Flur/Foyer, Nähe Mensa.

Für die Wahlberechtigten des Fachbereichs 10 in Münster
Hüfferstraße 27, Haupteingang, EG, Flur im Fahrstuhlbereich.

einklappen
YPolitics_korri_web1

1. Juni 2015

Veranstaltungsreihe „Y-POLITICS“

Sollte Cannabis legalisiert werden? Ist Europa die Insel der Menschenrechte in einer ungerechten Welt oder eine Festung, die ihren Wohlstand erbittert verteidigt, anstatt der Welt die Hand zu reichen? Wieso sind wir auf einmal die Generation Y? Was wird da eigentlich über uns behauptet und wer sind wir wirklich? Am 01.06, 10.06 und 17.06 um […]

weiterlesen
YPolitics_korri_web1

Veranstaltungsreihe „Y-POLITICS“

Sollte Cannabis legalisiert werden? Ist Europa die Insel der Menschenrechte in einer ungerechten Welt oder eine Festung, die ihren Wohlstand erbittert verteidigt, anstatt der Welt die Hand zu reichen? Wieso sind wir auf einmal die Generation Y?
Was wird da eigentlich über uns behauptet und wer sind wir wirklich? Am 01.06, 10.06 und 17.06 um 18.00 Uhr im großen Hörsaal Hüfferstiftung.

Generation Y
Montag 01.06.2015 | 18:00 Uhr | Hörsaal Hüfferstift
In den Medien wird von einer Generation Y gesprochen. Das sollen die Jahrgänge 1985 bis 2000 sein. Das Image unserer Generation ist angeknackst und hat Auswirkungen auf unser Leben. Aber es gibt auch andere Meinungen, wie in dem Buch „Die heimlichen Revolutionäre“ von Klaus Hurrelmann und Erik Albrecht, von denen wir den Journalisten Erik Albrecht bei uns begrüßen dürfen. Sein Koauthor Professor Hurrelmann ist seit Jahren einer der Köpfe hinter der Shell-Jugendstudie und die beiden haben daher eine große Nähe zu den vielleicht besten Daten bezüglich der Frage, die so heiß diskutiert wird: Wer ist die Generation Y? Was macht uns Studierende von heute aus?

Festung Europa?
Mittwoch 10.06.2015 | 18:00 Uhr | Hörsaal Hüfferstift
Abhandlungen über die europäische Philosophie der Menschenrechte und das europäisch-humanistische Gedankengut gibt es viele – ja, theoretisch ist Europa tatsächlich die Insel der Menschenrechte, das geheiligte Land. Wenn Politiker über Europa reden betonen sie gerne, dass Europa zwar auch Wirtschaftsraum, aber in erster Linie eine Wertegemeinschaft sei. Laut „The Migrants Files“ sind seit 2000 über 29.000 Menschen an Europas Grenzen gestorben.
EU-Hilfe beträgt 2€ pro Einwohner im Jahr. Ein Vortrag von Professor Gardemann.

Cannabis legalisieren?
Mittwoch 17.06.2015 | 18:00 Uhr | Hörsaal Hüfferstift
Die Illegalisierung von Cannabis ist umstritten. Welche Studien gibt es und welche wenigen sind auch „valide“? Welche Interessengruppen dominieren die Diskussion? Das Feld ist weit. Daher werden wir uns den Antworten auf diese Fragen mit dem geschätzten eremitierten Professor Jungblut in drei Abschnitten nähern. Zwischen den Abschnitten gibt es Raum für angeregte Diskussionen.

einklappen
10733957_765642576805695_539719233173627092_n

23. Mai 2015

Senkung des Semesterbeitrags zum WiSe 2015/16 für FH Studierende

Zum WiSe 2015/16 sinkt überraschend der Semesterbeitrag aufgrund einer Verzögerung bei der Entscheidung des Verwaltungsrats des Studierendenwerks Münster. Eigentlich steigt jedes Semester der Beitrag oder bleibt zumindest konstant, weil Bus und Bahn einmal im Jahr den Beitrag zum Semesterticket erhöhen. Das Studierendenwerk Münster hatte angekündigt, seinen Beitrag zum WiSe 15/16 um 10,- € zu erhöhen. […]

weiterlesen
10733957_765642576805695_539719233173627092_n

Senkung des Semesterbeitrags zum WiSe 2015/16 für FH Studierende

Zum WiSe 2015/16 sinkt überraschend der Semesterbeitrag aufgrund einer Verzögerung bei der Entscheidung des Verwaltungsrats des Studierendenwerks Münster. Eigentlich steigt jedes Semester der Beitrag oder bleibt zumindest konstant, weil Bus und Bahn einmal im Jahr den Beitrag zum Semesterticket erhöhen.
Das Studierendenwerk Münster hatte angekündigt, seinen Beitrag zum WiSe 15/16 um 10,- € zu erhöhen. Zeitgleich hatte der AStA der FH verkündet, dass der Beitrag zur Studierendenschaft von 11,- € auf 9,- € gesenkt werden soll. Das Studierendenparlament hat der Beitragssenkung schon seinen Segen erteilt.
Der neue Verwaltungsrat des Studierendenwerks Münster kann allerdings nicht zusammentreten um den Beschluss zum Anstieg seines Beitrags um 10,- € zu fassen, weil das Wissenschaftsministerium NRW, wegen einer möglicherweise fehlerhaften Zusammensetzung des Verwaltungsrats, das Zusammentreten verzögert. Seit diesem Jahr gilt bei der Zusammensetzung des Verwaltungsrats eine gesetzliche Frauenquote von 30 %, die bei der Aufstellung der Mitglieder aber nicht erfüllt wurde.
Der Effekt: Die nächstmögliche Sitzung beim Studierendenwerk ist für Mitte/Ende Juni anberaumt. Dies aber ist zu spät, um noch eine Beitragsänderung an der FH Münster einzureichen.

einklappen